K53 – Baumaßnahme – Bauabschnitt 2

Update vom 26. Mai 2024 | Woche 17 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Heute gibt es wieder ein paar neue Eindrücke vom BA II. Mittlerweile wurde bereits durchgängig eine neue Deckschicht aufgetragen. Auch die Banketten sind fertig und sogar die Leitpfosten sind aufgestellt. Es fehlen noch die Fahrbahnmarkierungen, Verkehrsschilder, die Übergänge bei den Abfahrten, dem Parkplatz und der Bushaltestelle. Aber im Großen und Ganzen ist die Straße fertig. Noch nicht begonnen wurde mit der Sanierung des Radweges im Bauabschnitt II.

Passend dazu gab es kürzlich ein Update durch den Kreis Plön. Ziel sei es nunmehr, die Straßenbauarbeiten einschließlich der Markierung (noch ohne Schutzeinrichtung) voraussichtlich bis zu den Sommerferien (22.07.) vorzeitig ( ursprünglich 31.08.2024) abzuschließen. Ab dem Zeitpunkt soll die Straße mit einer Geschwindigkeitsreduzierung für den Verkehr freigegeben werden. Das hängt damit zusammen, dass im Rahmen der Gesamtmaßnahme auch die vorhandenen Schutz- und Leiteinrichtungen zu erneuern sind. Nach der Fertigstellung kann die Geschwindigkeitsreduzierung aufgehoben werden.

Update vom 05. Mai 2024 | Woche 14 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Heute gibt es wieder ein paar neue Eindrücke vom BA II. Mittlerweile wurde durchgängig eine neue Grundschicht aufgetragen. Von den Arbeiten zeugen noch die vielen großen Baumaschinen vor Ort. Auch erkennt man gut die bereits neu angelegte Bushaltestelle (FR Schellhorn) sowie die Vorbereitung für die Banketten.

Im Falkendorfer Weg wurde ein großes Stück neuer Bankette beschädigt und provisorisch abgesperrt. Die Gemeindevertretung Schellhorn hat zudem in ihrer 6. Sitzung am 29.04.2024 unter TOP 6.5 eine vorübergehende Geschwindigkeitsreduzierung im Falkendorfer Weg von 50 km/h auf 30 km/h beschlossen. Man darf auf den Zeitpunkt und den Umfang der Reduzierung gespannt sein.

Die für den 30.05.2024 geplante Kreistagssitzung, auf der die Bezuschussung der Sanierung der Banketten befasst werden sollte, fällt aus.

Update vom 07. April 2024 | Woche 10 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Die Bauarbeiten im BA II schreiten weiter voran. Ein paar Eindrücke davon sehen Sie auf den Bildern, die vom 7. April 2024 stammen. Ein Drittel liegt hinter uns.

Laut Rückmeldung bleibt die Vollsperrung der K53 bis Ende August bestehen. Bei einer vorzeitigen Fertigstellung bis zur Abfahrt Wielen würden laut Hochrechnung mehrere zehntausende Euro an Mehrkosten entstehen, weshalb der LBV.SH von einer Teilung des BA II absieht.

Im Falkendorfer Weg wurden am 6. April die Banketten beidseitig ausgebessert. Dafür wurde einen ganzen Tag lang der Falkendorfer Weg gesperrt.
Die Ausbesserung erleichtert nun wieder ein gefahrloses Befahren. Wohl zur Sicherheit hat man jedoch die Hinweisschilder, dass die Banketten nicht befahrbar seien, gleich vor Ort belassen.

Update vom 10. März 2024 | Woche 6 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Die Bauarbeiten im BA II schreiten voran. Zwischen Freudenholm und Wielen ist ein großes Teilstück komplett bis tief in den Untergrund ausgehoben und bereits wieder befüllt worden. Die Fahrbahn wurde bereits links und rechts auf die zukünftige Breite gefräst. Und das problematische Fahrbahnstück kurz hinter der Kapelle Sophienhof ist auch bereits sehr tief ausgehoben worden. Man erkennt förmlich, wie dort eine neue Wanne als Untergrund für die Fahrbahn angelegt werden soll.

Vor drei Wochen fand das Gespräch in Stolpe statt. Bisher gibt es noch keine neuen Informationen vom LBV.SH.

Im Falkendorfer Weg ist die Reparatur des beschädigten Jungbaumes erfolgt, ebenso der Beschnitt der Austriebe der Linden. Zudem wurden Schilder angebracht, die darauf hinweisen, dass die Bankette nicht befahrbar ist. Nicht befahrbar ist dabei teilweise noch gelinde ausgedrückt, da teilweise extrem tiefe Löcher an den Seiten der Fahrbahnränder vorhanden sind.

Update vom 15. Februar 2024 | Woche 3 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Der LBV.SH signalisierte im Nachgang zu dem Termin am 12.02.2024, in den nächsten zwei bis drei Wochen prüfen zu wollen, ob und falls ja, ab wann und in welchem Maße die Baustelle für ausgewählte Verkehrsteilnehmer nutzbar gemacht werden kann.

Update vom 11. Februar 2024 | Woche 2 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Der Bürgermeister informierte im Rahmen der 5. Sitzung der Gemeindevertretung am 05.02.2024, dass jetzt, am Montag, den 12.02.2024, in Stolpe nochmals ein Treffen zwischen dem LBV.SH, dem Kreis Plön, dem Amt Preetz-Land und den Bürgermeistern von Schellhorn und Wahlstorf stattfindet, um über Alternativen für den langen Bauabschnitt 2 der K53 zu reden. Meiner Meinung nach zu spät. Aber besser spät als nie.

Auch berichtete Bürgermeister Johanssen davon, dass Anfang der letzten Woche vermehrt die Polizei die Baustelle überwachte und Fahrzeugführer abstrafte, die verbotswidrig durch die Baustelle fuhren.

Update vom 03. Februar 2024 | Woche 1 von 31

Kommentar in eigener Sache:
Nun hat er also begonnen, der Bauabschnitt 2. Seit Montag, dem 29.01.2024 ist die K53 wieder für den Durchgangsverkehr gesperrt, dieses Mal ab der Zufahrt Freudenholm und bis zur Kreuzung in Sophienhof. Geplant wird dieser 2. Bauabschnitt deutlich länger andauern als der 1. Bauabschnitt. Die dadurch nunmehr entstehenden Einschränkungen für alle Betroffenen werden nochmals erheblich größer sein. Besonders die Einwohner*innen unserer Ortsteile Sophienhof und Scharstorf sowie die Anwohner des Scharstorfer Wegs in Schellhorn werden diese Vollsperrung spürbar merken.

Gesperrt wird übrigens schon mitten im Ort, Höhe Grundschule, dann noch einmal Höhe Ortsausgang und zuletzt Höhe Freudenholm.
Erste “Baumaßnahmen” wie das Markieren der Fräslinie, das teilweise Ausheben der Banketten oder der Rückbau von Leitplanken haben schon stattgefunden.
Stand heute ist die Straße für Baustellenfahrzeuge und den Linienverkehr freigegeben. Die Möglichkeit der Durchfahrt in beide Richtungen nutzten heute aber noch jede Menge normale Fahrzeuge.

Hier geht´s zu einem Beitrag von letzter Woche.

Dass beim Kreis oder beim LBV.SH noch ein Überdenken der Planung stattfindet, darf bezweifelt werden. Allein schon, weil bereits die Leitplanken auf der ganzen Strecke von Freudenholm bis Sophienhof entfernt wurden. Eine Möglichkeit zur Teilung des Bauabschnitts 2 wird damit eher unwahrscheinlich. Und das, wo doch erst das Teilstück zwischen Freudenholm und Abfahrt Wielen und anschließend das letzte Teilstück zwischen Abfahrt Wielen und Sophienhof hätte saniert werden können.

Es bestünde jetzt noch die Möglichkeit, mit personellen Ressourcen für eine deutliche Reduzierung der Zeitspanne des 2. Bauabschnitts zu sorgen. Teurer dürfte das ja nicht werden. Denn ob nun beispielweise vier Bauarbeitende für 31 Wochen bezahlt werden oder acht Bauarbeitende für 15 Wochen.